28.
Aug 2020

Wie lange dauert ein VW-Dieselskandal-Verfahren?

Wer ein manipuliertes Dieselfahrzeug von Volkswagen besitzt, hat Anspruch auf Schadensersatz. Diese Rechtssicherheit genießen VW-Halter in ganz Deutschland. Doch wie lange dauert es eigentlich von der Klage-Einreichung bis zur Auszahlung der finanziellen Entschädigung? 

Verbrauchern winken schnelle und lukrative Vergleiche 

Im Schnitt dauert es im Dieselskandal rund neun Monate von der Übermittlung der Klageschrift bis zu einem Urteil durch ein deutsches Gericht, wobei sich die Prozessdauer deutschlandweit von Gericht zu Gericht unterscheidet. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Verbraucher mittlerweile eigentlich nicht mehr auf ein Urteil warten müssen.  

Da der Bundesgerichtshof eindeutig definiert hat, wie hoch der Schadensersatz für betroffene Verbraucher ausfällt, ist Volkswagen in der Regel zu außergerichtlichen Einigungen bereit, um die eigenen Verfahrenskosten zu reduzieren. So ist es nicht unwahrscheinlich, dass die fällige Entschädigungssumme im Rahmen eines Dieselskandal-Verfahrens bereits einige Wochen, nachdem die Klage in der Sache erhoben wurde, auf dem Konto des Klägers eingeht. 

 

“Für betroffene VW-Halter sehen die Aussichten auf Schadensersatz bestens aus”, meint der Rechtsanwalt Claus Goldenstein, der mit seiner Kanzlei Goldenstein & Partner mehr als 22.000 Mandanten in der Sache vertritt. Er ergänzt: 

“Während die Rechtslage im Dieselskandal vor einigen Jahren noch unklar war, genießen betroffene PKW-Besitzer mittlerweile Rechtssicherheit. Bislang war es nicht unwahrscheinlich, dass sich Klagen über Jahre hinziehen, da sie von einem Gericht zum nächsthöheren weitergereicht werden. Dies gehört der Vergangenheit an, denn mittlerweile orientieren sich sämtliche Gerichte in Deutschland an der Entscheidung des Bundesgerichtshof. Deshalb motiviere ich alle betroffenen Halter, ihre Rechte durchzusetzen. 

 

Das sind die Verbraucherrechte im Abgasskandal  

Vom Abgasskandal betroffene Fahrzeughalter können die Auszahlung des vollständigen Kaufpreises ihres Fahrzeuges bei dem jeweiligen Hersteller geltend machen und ihr Auto dafür zurückgeben. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, das Fahrzeug weiter zu nutzen und einen Teil des Kaufpreises als Entschädigung zu erstreiten. 

So setzen sich die Volkswagen-Entschädigungen zusammen 

Die jeweilige Entschädigungssumme im Dieselskandal setzt sich aus dem ursprünglichen Kaufpreis des Fahrzeuges abzüglich einer Nutzungsentschädigung zusammen. Letztere ist abhängig von der individuellen Laufleistung des jeweiligen Fahrzeuges. Darüber hinaus erhalten die betroffenen Kläger Verzugszinsen, die die Entschädigungssumme erhöhen. 

Prüfen Sie jetzt Ihren Anspruch:
  • Haben Sie eine Aufforderung zum Software-Update erhalten?
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.