Jetzt Ansprüche im
Abgasskandal sichern!

Prüfen Sie jetzt Ihren Anspruch:
Prüfen Sie in nur zwei Schritten, ob Sie einen Anspruch auf Entschädigung haben und wie hoch diese ausfallen könnte.
  • Haben Sie eine Aufforderung zum Software-Update erhalten?
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Der Dieselskandal und wie Sie Ihr Recht einklagen

Seit nunmehr fünf Jahren ist der Dieselskandal ein Dauerthema in deutschen Medien und Haushalten. Begonnen mit Volkswagen und den dazugehörigen Marken VW, Audi, Seat, Skoda und Porsche, sind mittlerweile auch Dieselautos von Mercedes-Benz und weiteren Herstellern betroffen – insgesamt mehrere Millionen Autos allein in Deutschland. Die Fahrzeuge sind mit einer illegalen Software ausgestattet, die den Stickoxid-Ausstoß manipuliert. Erfahren Sie hier, welche Rechte Sie im Abgasskandal haben!

Sie sind vom Abgasskandal betroffen? Füllen Sie direkt unser Online-Formular aus und wir kümmern uns um den Rest.
Bekannt aus:

Was bedeutet der Dieselskandal für Sie?

Bin ich vom Abgasskandal betroffen?

In der Regel informieren die Hersteller die Besitzer der betroffenen Autos schriftlich und fordern sie zu einem Software-Update in einer Vertragswerkstatt auf. Auf den Webseiten der meisten Hersteller finden Sie Formulare, auf denen Sie mithilfe Ihrer Fahrgestellnummer (FIN) herausfinden können, ob Ihr Auto betroffen ist.

Außerdem listet das Kraftfahrtbundesamt (KBA) sämtliche angeordneten Rückrufaktionen im Dieselskandal für Sie auf. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist, machen Sie unseren Schnellcheck, oder kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

©PinkBadger/iStock.com

Was bedeutet der Dieselskandal für mich als Besitzer?

Ihr Fahrzeug überschreitet die Schadstoff-Grenzwerte, die von der EU festgelegt wurden. Daraus folgt, dass  Sie ein Software-Update oder eine Umrüstung  vornehmen müssen. Diese werden in der Regel in Vertragswerkstätten vorgenommen und dauern ca. eine Stunde. Rechtlich sind Sie nicht dazu verpflichtet, ihr Auto nachrüsten zu lassen. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass ihr Auto  die nächste TÜV-Prüfung nicht mehr besteht. Im schlimmsten Fall wird Ihr Auto als betriebsunfähig erklärt. Zusätzlich können Sie von Dieselfahrverboten betroffen sein. Besonders ärgerlich sind der enorme Wertverlust und der erschwerte Wiederverkauf der Fahrzeuge.

Hat die Nachrüstung meines Diesels Folgen?

Mögliche Folgen der Nachrüstung sind veränderte Motorgeräusche, eine verkürzte Motorlebensdauer und höhere Verbrauchswerte. Ihre Ansprüche gegen den Hersteller werden durch die Aufrüstung nicht beeinträchtigt.

Welche Ansprüche habe ich im Dieselskandal?

Als Besitzer eines vom Abgasskandal betroffenen Fahrzeugs können Sie Schadenersatz gegen den Hersteller geltend machen. Dabei können Sie entscheiden, ob Sie das Auto mit der neuen Software behalten, oder lieber den vollen Kaufpreis abzüglich des Gegenwerts für die bisherige Nutzung zurückerhalten möchten.

So einfach kommen Sie zu Ihrem Recht

Sie reichen Ihre Daten ein, wir erledigen den Rest
1.
Füllen Sie das Online-Formular aus, um Ihren Anspruch zu überprüfen und an uns zu übermitteln.
2.
Unser Anwaltsteam prüft Ihre Daten kostenlos und risikofrei und fragt falls nötig weitere Daten ab.
3.
Wir setzen Ihre Ansprüche zügig, gewissenhaft und mit einer Erfolgsquote von 98% durch.
4.
Sie erhalten Ihr Geld und lassen die Korken knallen. So einfach haben Sie noch nie Geld verdient.

Die neuesten Nachrichten zum Dieselskandal

25.
Sep

Abgasskandal: LG Braunschweig lässt weitere Anklage gegen Winterkorn zu

Das Landgericht (LG) Braunschweig hat eine weitere Anklage gegen den Ex-VW-Chef, Martin Winterkorn, zugelassen. Winterkorn muss sich bald nicht nur wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betruges vor Gericht verantworten, sondern auch […]

Mehr erfahren
25.
Sep

Vier Monate nach dem BGH-Urteil: Das ist die aktuelle Lage

Seit genau vier Monaten herrscht für deutsche Verbraucher Rechtssicherheit im Dieselskandal: Am 25. Mai 2020 verurteilten die obersten deutschen Richter am Bundesgerichtshof (BGH) Volkswagen erstmals in der Sache und sprachen […]

Mehr erfahren
24.
Sep

Abgasskandal: Acht weitere VW-Mitarbeiter angeklagt

In der vergangenen Woche verkündete das Landgericht (LG) Braunschweig, dass die Dieselskandal-Anklage gegen den ehemaligen VW-Chef Martin Wintern zugelassen wird. Nun erhob die Braunschweiger Staatsanwaltschaft gegen acht weitere Volkswagen-Mitarbeiter Anklage. […]

Mehr erfahren
23.
Sep

Kraftfahrt-Bundesamt ruft erneut Mercedes-Benz-Modelle zurück

Der Abgasskandal holt Daimler einmal mehr ein. Der Autobauer muss erneut mehrere Mercedes-Benz-Modelle wegen des Einbaus illegaler Abschalteinrichtungen zurückrufen: Im Straßenbetrieb stoßen die PKW deutlich mehr Schadstoffe aus, als es […]

Mehr erfahren
22.
Sep

Abgasskandal: Österreicher haben Anspruch auf Schadensersatz

Im September 2015 wurde der VW-Abgasskandal bekannt. Mittlerweile begleitet das Thema die Öffentlichkeit also bereits fünf Jahre lang. Verbraucher in Österreich warten trotzdem bis heute auf eine höchstrichterliche Antwort auf die Frage, ob […]

Mehr erfahren
21.
Sep

BMW-Abgasskandal kommt vor den EuGH

Das höchste Gericht in Europa – der Europäische Gerichtshof (EuGH) – muss sich mit grundliegenden Fragen im Rahmen des BMW-Abgasskandals befassen. Konkret geht es darum, ob die Abschalteinrichtung, mit der […]

Mehr erfahren